Ernährung bei Nierensteinen – Diese Lebensmittel erleichtern Ihr Leben

Jeder 25. Deutsche leidet mindestens ein mal in seinem Leben unter Nierensteinen. Bei vielen der Betroffenen kehren die schmerzhaften Nierensteine sogar mehrfach zurück. Besonders für diese Patienten ist ein spezielles Präventionsprogramm in Form der richtigen Ernährung von großer Bedeutung. Gerade die Nierensteine, die aus Calciumoxalat oder Harnsäure bestehen, lassen sich mithilfe der Ernährung in den Griff kriegen. Doch wie genau sieht sie aus, die richtige Ernährung bei Nierensteinen?

nierensteine selbst entfernen mit der nierensteinbehandlung

Werbung

Viel Flüssigkeit

Der wichtigste Ratschlag für Menschen mit Nierensteinen ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. 10 bis 12 Gläser Flüssigkeiten sollten Sie pro Tag mindestens zu sich nehmen. Am besten trinken Sie möglichst viel Wasser. Die hohe Flüssigkeitszufuhr bewirkt, dass sich der Urin verdünnt und sich keine Mineralien ablagern können. Durch die Aufnahme von viel Flüssigkeit beugen Sie sowohl der Vergrößerung bereits bestehender Steine, als auch der Bildung von neuen Nierensteinen vor.

Viel Obst und Gemüse und wenig Eiweiß

Eine umsichtige Ernährung bei Nierensteine beinhaltet auch, viel Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Besonders kaliumreiche Obstsorten wie Bananen beugen der Bildung von Nierensteinen effektiv vor. Auch mit Zitrusfrüchten erweisen Sie ihrer Gesundheit gute Dienste, aber halten Sie sich möglichst von Grapefruit fern. Auch an Gemüse können Sie sich ordentlich satt essen. Beim roten Fleisch sollten Sie sich allerdings etwas zurückhalten, da diese viel tierisches Eiweiß enthalten und somit die Entstehung von Nierensteinen fördern. Eine Ernährung bei Nierensteinen sollte so vegetarisch wie möglich ausfallen, da dies laut Experten das Risiko für die Entstehung von Nierensteinen merklich senkt.

Hände weg von Fertigprodukten

In Fertigprodukten stecken häufig große Mengen an Salz. Kochsalz ist eher schädlich für Menschen, die zur Nierensteinen neigen, da das Salz sich mit Oxalat verbinden kann und so schnell in einem Nierenstein enden kann. Ganz muss man bei der Ernährung bei Nierensteinen allerdings nicht auf Kochsalz bzw. Natrium verzichten. 1500 Milligramm Natrium pro Tag sind völlig in Ordnung.

Die Nierensteinformel – hier klicken*

Wenig Oxalat und ein wenig Calcium

Die Ernährung bei Nierensteinen sollte auch ein wenig Calcium enthalten. Früher rieten Mediziner zwar von der Aufnahme ab, heute wird eine Zufuhr von 1000 mg pro Tag jedoch als ungefährlich eingestuft. Zurückhalten sollten Sie sich hingegen bei Oxalat haltigen Lebensmitteln. Diese sind unter anderem Rote Bete, Spinat, Rhabarber, Kaffee, Cola, Tee, Schokolade und Nüsse. Oxalat kann in Kombination mit Calcium zu Nierensteinen führen.