Wie werden Nierensteine entfernt?

Statistisch betrachtet, werden circa vier von fünf Nierensteine durch Ihren Körper über den Urin ausgeschieden.

In vielen Fällen ist also eine Entfernung der Nierensteine durch den Arzt nicht notwendig.

Sollten Sie betroffen sein, stehen der Medizin einige verschiedene Methoden zur Verfügung, um die Nierensteine zu erfolgreich zu entfernen.

Entfernung von Nierensteine ohne Operation

Eine Möglichkeit zur nichtoperativen Entfernung von Nierensteine ist die Zertrümmerung der Steine durch den Einsatz von Stoßwellen (Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie). Durch die mechanischen Druckwellen wird dieser zertrümmert und über den natürlichen Weg ausgeschieden.

Die Wellen selbst breiten sich über die Oberfläche der Haut in das Körperinnere aus und bündeln sich hierbei zunehmend stärker. Auf diese Weise wird die Wirkung der erzeugten Stoßwellen auf einen kleinen Raum im Körper konzentriert. Die Anzahl der Nebenwirkungen beschränkt sich auf ein Minimum.

nierensteine selbst entfernen mit der nierensteinbehandlung

Werbung

Laparoskopische Technik zur Behandlung von Nierensteinen

Im Zuge einer minimalinvasiven Behandlung von Nierensteinen kommen und die perkutane, die endoskopische oder die laparoskopische Technik zum Einsatz.

Im Rahmen des perkutanen Verfahrens legt Ihr behandelnder Arzt einen Zugangskanal unterhalb der Rippen zur Niere. Über diesen kann er im Anschluss sein Arbeitsinstrument einführen, den Stein zerstören und im Anschluss die Trümmer absaugen.

Beim endoskopischen Verfahren erfolgt die Steinentfernung durch die Harnleiter- oder Blasenspiegelung. Der Vorteil ist hierbei, dass die Nierensteine über natürliche Körperöffnungen entfernt werden – eine Schnittoperation ist nicht notwendig.

Bei der laparoskopischen Behandlung, auch „Schlüsselloch-Technik“ genannt, werden Nierensteine von einem Chirurgen über die Bauchhöhle entfernt. Diese Methode kommt in der Regel erst dann zum Einsatz, wenn sowohl die Stoßwellen-Therapie als auch das endoskopische Verfahren keine großen Aussichten auf Erfolg versprechen.

Lediglich bei fünf Prozent aller Nierenstein-Erkrankungen ist chirurgischer Eingriff in großem Umfang erforderlich. Erst wenn die Nierensteine das Nierenhohlsystem nahezu vollständig ausfüllen, führt kein Weg mehr an einer offenen Operation unter Vollnarkose vorbei.

Nierensteine selbst entfernen, ohne schmerzen

Es gibt derzeitig noch eine andere Möglichkeit Nierensteine loszuwerden. Hierbei handelt es sich um eine Methode, die keine Schmerzen verursacht und auch extrem schnell umzusetzen ist.

Sie möchten mehr über diese Methode erfahren?

Die Nierensteinformel – hier klicken*